Es ist still geworden in Innsbruck. Wir machen einen Spaziergang direkt hinter unserem Haus, wo der steile Bergwald beginnt; man ist dort recht einsam. Wir können den Flughafen überblicken, auf dem kein Flugzeug mehr steht. Die Autobahn dahinter, sonst Nadelöhr für den vorösterlichen Besucherstrom auf ihrer Hatz gen Süden, schmiegt sich als verwaiste Betonröhre um die Ausläufer der Stadt. Sogar die Schafe, die im Frühjahr normal auf einer Wiese im Bergwald weiden, haben offenbar Hausarrest. Dafür hört man Vögel; wir könnten schwören, es sind viel mehr als sonst.  Vielleicht werden wir, wenn das alles vorbei ist, ja die Erkenntnis mit in die Zukunft hinüberretten, dass es nicht zwingend ein fieses Virus sein muss, das uns gelegentlich einbremst.

Dominik Prantl

9 Antworten

  1. hello there and thanks in your info – I’ve definitely picked up something new from right here. I did however expertise some technical points using this site, since I skilled to reload the web site many occasions previous to I may get it to load correctly. I were wondering in case your web hosting is OK? Not that I am complaining, however slow loading circumstances occasions will often affect your placement in google and can harm your high-quality ranking if advertising and ***********|advertising|advertising|advertising and *********** with Adwords. Well I’m adding this RSS to my email and could glance out for much more of your respective exciting content. Ensure that you update this once more soon.. Dionna Taubert

  2. Whoa! This blog looks just like my old one! It’s on a completely different topic but it has pretty much the same page layout and design. Superb choice of colors!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.