1Atem, 2 Atem, 3 Atem – immer schneller und hektischer atmen. Ruhelos.
Bis es mir plötzlich den Atem verschlägt. Unvorbereitet.
Sprach- und atemlos zurück bleiben. Rückschau halten.
Plötzlich – wohltuende und entschleunigende Pause. Inne-halten,
um gehalten zu werden .
Wendepunkt!
Aus mir atmen. Im ewigen und unzerstörbaren Atman sein – Los-lassen!
Ballast abwerfen. Innere Räume und ungelebtes Leben entdecken.
In die Stille hineinhören. Die Fülle des Lebens im Jetzt genießen.
1fach SEIN.

Gerhard Steger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.